Friedrich Bayer

Es begann 1972:
„Auf den Mond mit Apollo 15 – ein Kalender der Firma Carl Zeiss in Oberkochen,
faszinierte mich mit seinen Aufnahmen vom und über den Mond so sehr, dass ich ihn auch nach Ablauf des Jahres aufbewahrte.“

Damit war der Anfang gemacht. Ein ausgefallener oder besonders aufwändig produzierter Kalender gesellte sich zum andern und aus einer kleinen Sammlung wurde die größte Europas.

Friedrich Bayer hat über die Jahre unzählige Unternehmen, Kalendergestalter und Druckereien auf seiner Suche nach den interessantesten Beispielen kontaktiert. Er hat kleine Sammlungen übernommen und bekommt immer wieder historische Stücke aus Nachlässen für sein Archiv.

Sein Dank gilt allen Spendern!

Spannende aktuelle Exemplare findet er z.B. auf der alljährlich in Stuttgart stattfindenden Internationalen Kalenderschau mit angeschlossenem Wettbewerb, dem „Gregor International Award“.
Viele der prämierten Kalender sind in seiner Sammlung zu finden.

Im Jahr 2012 war er dort zudem Mitglied der Wettbewerbsjury.